Profil und Konzentration

Der Dekanatsausschuss sieht im landeskirchlichen Prozess "Profil und Konzentration" eine große Chance, Kirchengemeinden, Regionen und das Dekanat zu stärken. "Profil und Konzentration" geht auf die Herausforderungen der Zukunft für die kirchliche Arbeit ein und wendet gleichzeitig den Blick auf den Auftrag und auf die Menschen.

Drei Perspektiven des PuK-Denkens: Vom Auftrag, von den Menschen, die Organisation
  • Vom biblischen Auftrag her denken
  • Vom Sozialraum her denken
  • Zusammenwirken, Kooperation, Vernetzung

Die Synode der Evang.-Luth. Kirche in Bayern hat bei ihrer Frühjahrstagung den Abschlussbericht des landeskirchlichen Zukunftsprozesses entgegengenommen und mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Im elkbIntranet kann der Bericht nachgelesen werden (ein Zugang zum Intranet wird benötigt - Haupt- und Ehrenamtliche der Kirchengemeinden und der Dienste können einen solchen Zugang beantragen).

"Der PuK-Prozess hat den Anspruch, eine Inhaltsdebatte auf allen Ebenen der Landeskirche anzustoßen, um eine Reform von innen in Gang zu setzen. Er ist nicht dazu da, bestimmte Kürzungen zu flankieren, sondern die Logik umzukehren: Wenn wir alle wissen, was vor Ort dran ist und was Not tut, dann wird es einfacher, die Ressourcen zuzuteilen – egal, ob es mehr oder weniger werden." (PuK Infobrief 7)

Auf dieser Seite informieren wir über den Stand des Projekts im Dekanat Weilheim.

    Weiterführende Informationen

    Do, 10.10. 19 Uhr
    Diakon Norbert Räbiger
    Weilheim Evang. Gemeindehaus