Aktuelles & Termine

Erdbeben und Flutwelle in Indonesien - Ein Mann trägt seine Habseeligkeiten durch die Trümmer
Bildrechte: Diakonie Katastrophenhilfe Berlin

Berlin-Nürnberg, 30. September 2018. Auf der indonesischen Insel Sulawesi  sind nach einem Tsunami über 800 Menschen ums Leben gekommen. Die Flutwelle hat zahlreiche Häuser weggerissen, binnen kürzester Zeit wurden Straßen überflutet. Nun müssen Vermisste schnellstmöglich geborgen und das genaue Ausmaß der Katastrophe analysiert werden. „Indonesien wurde erneut von einer immensen Naturkatastrophe heimgesucht. Schon wieder hat ein Tsunami unvorstellbares Leid für tausende Familien gebracht“, sagt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe.

Dekan Axel Piper
Bildrechte: privat

Der Weilheimer Dekan Axel Piper (59) wird neuer Regionalbischof im Kirchenkreis Augsburg. Das hat der Berufungsausschuss gestern nach Anhörung der Synodalinnen und Synodalen im Kirchenkreis Augsburg beschlossen. Piper wird seinen Dienst am 1. Januar 2019 antreten als Nachfolger von Regionalbischof Michael Grabow, der zum 31. Dezember 2018 in den Ruhestand tritt.

Die Präsidentin der bayerischen Landessynode, Annekathrin Preidel, und ihre beiden Vizepräsidenten, Dekan Hans Stiegler und Walter Schnell äußern sich kritisch zum drohenden Verfall der politischen Kultur in Deutschland. Aus gegebenem Anlass des Asylstreits in den Unionsparteien bitten sie die politisch Verantwortlichen, glaubwürdig zu zeigen, dass es ihnen wirklich um menschendienliche Lösungen in der Migrations- und Flüchtlingspolitik geht. Es sei kein gutes Zeichen, wenn politische Akteure die Ängste von Menschen gegeneinander ausspielen und zur Verunsicherung, Eskalation und Erosion des Vertrauens in die Demokratie beitragen statt für inneren Frieden zu sorgen, so das Präsidium der Landessynode. Annekathrin Preidel, Dekan Hans Stiegler und Walter Schnell ermahnen die politisch Verantwortlichen dazu, sich über den Tag hinaus bewusst zu machen, dass es ihre Aufgabe sei, die Menschen nicht aus politischem Egoismus heraus ins Ungewisse zu treiben, wo sie ihnen angesichts der Herausforderungen unserer Zeit doch das Gegenteil schuldig seien.