Ein neues Wir - Interreligiöser Jugendtag

Die Debatte um Glaube und Religion in der Demokratie einer Migrationsgesellschaft hat sich verschärft. In der Öffentlichkeit und vor allem im Internet sind diskriminierende, religionsfeindliche, antisemitische und rassistische Kommentare alltäglich geworden. Junge Menschen sind selbst zur Zielscheibe von Rassismen, Antisemitismen und weiteren Diskriminierungen geworden. Hinzu kommt: Auch unter Jugendlichen ist hasserfülltes Sprechen zur Normalität geworden. Vor diesem Hintergrund ist es zwingend, das eigene Denken, Sprechen und Handeln zu reflektieren. Um eine gesellschaftliche Spaltung zu verhindern, ist es notwendig, sich besser kennen zu lernen.

Bei unserem interreligiösen Jugendtag können Jugendliche verschiedener Religionen sowohl über Gemeinsamkeiten in der Suche nach religiöser Identität als auch über Unterschiede und Trennendes wie Rassismus, Antisemitismus und weiteren Diskriminierungen ins Gespräch kommen.

Wir laden sehr herzlich zum Diskurs in die Evangelische Akademie Tutzing ein.

Gülabi Erkoç
Vorstand, Islamische Gemeinde Penzberg e.V.

Sükran Erkoç
Islamkunde-Lehrerin, Islamische Gemeinde Penzberg e.V.

Pfarrerin Dorothee Geißlinger-Henckel
Evang.-Luth. Kirchengemeinde Tutzing

Michaela Rychlá
Lehrerin für jüdische Religion, Schulleiterin für jüdischen Bereich
an Sinai-Grundschule, Israelitische Kultusgemeinde München und
Oberbayern

Julia Wunderlich
Studienleiterin, Junges Forum, Evangelische Akademie Tutzing